Warum in Kolumbien investieren?

Schnell wachsende und investitionsfreundliche Wirtschaft mit idealen landwirtschaftlichen Bedingungen

Eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften Lateinamerikas


Kolumbien verfügt über eine diversifizierte Wirtschaft mit makroökonomischer Stabilität und auf lange Sicht günstigen Wachstumsaussichten.

Kolumbien ist Teil der CIVETS-Gruppe von 6 Nationen, denen vorhergesagt wird, unter den nächsten Schwellenländern zu sein und deren wirtschaftliche Bedeutung stark steigen wird. (OECD) OECD.

Ökonomische Fakten:

Kolumbien ist das nächste landwirtschaftliche Powerhouse


Ideale klimatische Bedingungen und Millionen von Hektar an verfügbaren Flächen

Kolumbien ist eines der sieben Länder - zusammen mit Angola aufgrund der Na, Argentinien, Bolivien, Brasilien, DR Kongo und Sudan – die zusammen die Hälfte der in der Welt ungenutzten Landmasse ausmachen (nach UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation). Unter diesen Ländern ist Kolumbien das am schnellsten wachsende Land, und das mit den besten Geschäfts-klimatischen Bedingungen (nach Daten der Weltbank).

Da der Äquator durch Kolumbien läuft, liegt das Land in der tropischen Klimazone. Der Norden, also die Karibikküste, ist deutlich trockener als der Rest des Landes.
"Die durchschnittliche monatliche Niederschlagsmenge sowie die Abwesenheit von schweren widrigen Wetterbedingungen machen das Klima ideal für die landwirtschaftliche Produktion.

Für optimale Produktionsbedingungen sollte Aloe Vera nur in einer subtropischen Umgebung auf einer Höhe zwischen 500 und 1.000 Metern angebaut werden. Das macht Kolumbien zum idealen Standort für die professionelle Aloe Vera-Produktion.

Kolumbien hat Unternehmens- und Investitions-freundliche Bedingungen geschaffen


Laut einem Artikel in El Mundo (Spanien) gehört Kolumbien zu den Ländern, dass den besten Investitionsschutz in der Region bietet.

Nach Angaben der Zeitschrift zeigen spanische Investoren besonderes Interesse an Unternehmen in Kolumbien. Im Jahr 2012 waren es 160 etablierte Unternehmen. Im Jahr 2014 stieg diese Zahl auf über 400, darunter BBVA, Indra, Telefónica, Ona Corporation und Tele.

Nach Angaben des Doing Business Report der Weltbank sind ausländische Direktinvestitionen (FDI) in Kolumbien auf dem Vormarsch.

Die Regierung hat die Landwirtschaft als eine der wichtigsten Säulen der Wirtschaft identifiziert und bietet Anreize, um groß angelegte Investitionen für diesen Sektor zu gewinnen.